Die Sache mit dem Handwerk

Michael Staudinger  / pixelio.de

Michael Staudinger / pixelio.de

Tja, da stehst du da. Früher hat sich Daddy drum gekümmert, wenn ein Bild an die Wand ein Schrank aufgebaut oder etwas repariert werden musste. In der eigenen Wohnung, muss man selbst ran. „Daddy” wohnt 250 Kilometer weit weg. Ich bin ja handwerklich nicht ein Volltrottel, aber es ist schon bequemer, wenn es jemand macht, der wirklich Ahnung davon hat.

Mist, das Wasser läuft nicht mehr richtig ab. Also schnell unter die Badewanne gekrochen, das macht man doch mit links. Ja, nee, weder mit rechts noch mit links konnte ich das Problem selbst beheben. Vermieter anrufen, auf Handwerker warten und – oh Gott, am wichtigsten – vorher aufräumen.

Alles halb so wild, dafür gibt es Handwerker. Aber Daddy fragen ist halt doch einfacher (und schneller) als Vermieter anrufen, aufräumen, nen Tag frei nehmen und auf den Handwerker warten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s